Seekrank – was hilft

Es gibt zahlreiche Mittelchen und Methoden um dem Übelsein entgegenzuwirken. Zum einen Pflaster, Kautabletten, Lutschtabletten, homöopathische Präparate oder gar  Akupressur und Akupunktur oder letztendlich ein Placebo von der Rezeption oder eine Spritze beim Schiffsdoc.

Ursache der See- oder Reisekrankheit ist eine Irritation, die im Kopf statt findet, das heißt Gleichgewichtssinn und optische Wahrnehmung  kommen nicht miteinander klar…

 

Ok, so ist es nun mal und der eine ist mehr und der andere weniger davon betroffen. Selbst gestandene Seeleute sind von der Krankheit nicht befreit. Spätestens nach 2-3 Tage ist es in den schlimmsten Fällen überstanden und der Körper hat sich an das Schwanken gewöhnt.

Wichtig um einer Seekrankheit vorzubeugen oder entgegenzuwirken ist, gut Essen und Trinken und viel frische Luft, sowie ausreichend Schlaf, wenn man bei den tollen Partys an Bord überhaupt dazu kommt.

Ach und noch was Fachliches. Salami und Tomaten enthalten Histamin, zu viel davon kann Seeübelkeit auslösen, also alles in Maßen genießen.

Ein guter Tipp zuletzt: vor jeder Reise viel Vitamin C zu sich nehmen, das senkt den Histaminspiegel und alles ist top.

Ansonsten finde ich, sollte man sich nicht verrückt machen und entspannt heran gehen, denn die Psyche spielt dabei auch eine große Rolle.

Und letztendlich kommt es wie es kommt.  😉

Felix Urlaubär seekrank
Felix Urlaubär seekrank
Spuckbeutel auf See
Spuckbeutel auf See

Schreibe einen Kommentar